Eine Schweizer Mineralölgesellschaft nutzt die Kanarischen Inseln ..!!!

am 22. April 2019

Eine Schweizer Mineralölgesellschaft nutzt die Kanarischen Inseln, um verbotene giftige Brennstoffe nach Afrika zu exportieren …

„Der stille Mörder Afrikas“, so beschreibt das Umweltprogramm der Vereinten Nationen die Luftverschmutzung durch toxische Emissionen von Fahrzeugen auf dem Kontinent. Vier europäische Unternehmen, die Treibstoff nach Westafrika verkaufen, sind an diesem Phänomen beteiligt. Zu diesen Unternehmen gehört Oryx Energies, ein Schweizer Unternehmen, das Mineralölprodukte liefert, lagert und vertreibt und seit 2014 ein Terminal in der Freien Zone des Hafens von La Luz in Las Palmas.

Laut der Studie “ Dirty Diesel, wie Schweizer Kaufleute Afrika mit giftigem Treibstoff verschmutzen „, Diese von der Schweizer NGO Public Eye hergestellten Unternehmen lagern und vertreiben den Kraftstoff nicht nur, sondern produzieren ihn auch aus „billigen“ Dieselkraftstoffmischungen mit schlechtem Abfall, der zu einem sehr günstigen Preis erworben wurde, weil „niemand sie haben will „wegen seiner hohen Toxizität und weil Europa seine Vermarktung auf Mindestgrenzen beschränkt.

(Quelle: Hallo Gran Canaria)


Weiterlesen

Radio PrimaVera

Jetzt läuft
TITLE
ARTIST

Background