Titel wird geladen . . .

DIE MEISTEN FERIENWOHNUNGEN IN DER HAUPTSTADT LAS PALMAS SIND ILLEGAL … Kanzlei Perez Alonso ..!!!

am 19. Juni 2020

DIE MEISTEN FERIENWOHNUNGEN IN DER HAUPTSTADT LAS PALMAS SIND ILLEGAL…

UND DAS WIRD SICH NICHT ÄNDERN!
Die Zahl der Ferienwohnungen in der Stadt liegt nach Daten vom April 2020 bei 2.420. Diese Einrichtungen bieten insgesamt 9.380 Übernachtungsplätze an. Das Angebot in den letzten neun Monaten ist um fast 33% gestiegen. Allerdings sin ca. 95% davon illegal, und wenn schon nur angemeldet bei der Inselregierung, aber nicht bei der Gemeinde, weil die entsprechende Verordnung der Gemeinde Las Palmas bestimmte Bedingungen verlangt, die in den meisten Fällen nicht erfüllbar sind. Die Regelung der kanarischen Regierung sieht vor, dass die die Eigentümer von Ferienwohnungen ihre Geschäfte beim Cabildo de Gran Canaria anzumelden, und legt nicht die Mechanismen fest, damit diese dem Rathaus mitgeteilt wird, um zu erfahren, ob die Bestimmungen des Generalplans eingehalten werden und damit die gewerbliche Müllabfuhrgebühren entrichtet werden können. Die Gemeinde von Las Palmas de Gran Canaria schließt derzeit den Prozess der Änderung der Regeln des Allgemeinen Stadtentwicklungsplans ab, der diese Art von touristischen Unterkünften, die keine Hotels sind, einschließt. Was die Gemeinde tut, ist, die Bestimmungen der städtischen Bauvorschriften in die Planung einzubeziehen. Dieser legt fest, dass touristische Wohnungen, die sich im selben Gebäude Raum mit Wohnnutzung teilen, immer unter den Stockwerken der Wohnungen liegen müssen und darüber hinaus einen unabhängigen Zugang haben müssen, „ohne Treppen, Aufzüge oder Zugangsportale zu den Wohnungen zu benutzen“. In der Praxis verurteilen diese Anforderungen praktisch alle Touristenwohnungen in der Stadt, mit Ausnahme der Wohnungen in Gebäuden, in denen es nur Ferienhäuser gibt.
Der Stadtrat für Stadtplanung, Javier Doreste, hat versichert, dass die Behandlung von Ferienhäusern in der Verordnung der Gemeinde die gleiche ist wie die Behandlung anderer touristischer Einrichtungen, Und lehnt ab, dass die Änderung der Normen diese Einrichtungen in die Illegalität treibt. „Sie sind bereits illegal“, erklärte er.
Die Genehmigung des Dossiers zur Änderung der städtebaulichen Normen der Detailplanung sollte diesen Dienstag in der Kommission für nachhaltige Entwicklung debattiert werden, aber schließlich lag es auf dem Tisch, bevor der Generalsekretär der Plenarsitzung gewarnt wurde, dass das Verfahren für seine Aufnahme in die Dringlichkeitsagenda nicht korrekt war. Auf jeden Fall hofft Doreste, ihn auf der Plenartagung in diesem Monat vorlegen zu können.
Der Vertreter der Volkspartei PP definierte seinerseits den Vorschlag der Regierung als „Angriff“ auf die Ferienunterkünfte, weil er in der Praxis „die Beseitigung von mehr als 95% der Unternehmen“ bedeuten werde. Für ihn verhindert sie die Umverteilung des touristischen Reichtums unter der einheimischen Bevölkerung.
Javier Doreste, Stadtrat für Stadtplanung im Rathaus von Las Palmas de Gran Canaria, wies darauf hin, dass „die Rechtsunsicherheit von der“.
Die Zahl der Ferienwohnungen in der Stadt liegt nach Daten vom April 2020 bei 2.420. Diese Einrichtungen bieten insgesamt 9.380 Übernachtungsplätze an. Dies ist ein wirtschaftlich aufstrebender Sektor, denn vor einem Jahr waren nur 1.822 Betriebe registriert. Dies deutet darauf hin, dass das Angebot in den letzten neun Monaten um fast 33% gestiegen ist.


Radio PrimaVera

Jetzt läuft
TITLE
ARTIST

Background